Wahl 2017

Hintergrund:
Die große Bedeutung von „Grün in der Stadt“, insbesondere im Zusammenhang mit dem Klimawandel, wird und wurde in verschiedenen Untersuchungen bereits oft hervorgehoben. Zuletzt z.B. im Weißbuch Stadtgrün (BMUB vom April 2017), wo auch verschiedene Handlungsansätze zusammengestellt sind, deren konkrete Ausgestaltung durch die Bundespolitik jetzt ansteht.
Deshalb haben wir 5 Kandidaten*in  für den nächsten Bundestag 3 Fragen gestellt, welche konkreten Maßnahmen sie zu diesem Themenbereich unterstützen / ergreifen möchten.
Die Reihenfolge der Antworten ist nach ihrem Eingang sortiert:

1.       Wie werden Sie sich für den Erhalt von städtischen Grünflächen konkret einsetzen? Sind Sie z.B. für ein Entsiegelungsprogramm von versiegelten Flächen in Städten; wie kann der Flächenverbrauch konkret reduziert werden (z.B. Bauverbot auf grüner Wiese,); etc

1. Wie werden Sie sich für den Erhalt von städtischen Grünflächen konkret einsetzen? Sind Sie z.B. für ein Entsiegelungsprogramm von versiegelten Flächen in Städten; wie kann der Flächenverbrauch konkret reduziert werden (z.B. Bauverbot auf grüner Wiese,); etc

2.    Wie werden Sie die Bedeutung des Stadtgrüns für den Klimaschutz („Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels“) fördern?

1. Wie werden Sie sich für den Erhalt von städtischen Grünflächen konkret einsetzen? Sind Sie z.B. für ein Entsiegelungsprogramm von versiegelten Flächen in Städten; wie kann der Flächenverbrauch konkret reduziert werden (z.B. Bauverbot auf grüner Wiese,); etc

 3.    Wie beurteilen Sie die soziale und ökologische Bedeutung von Kleingärten und wie werden Sie sich für deren Erhalt einsetzen?

1. Wie werden Sie sich für den Erhalt von städtischen Grünflächen konkret einsetzen? Sind Sie z.B. für ein Entsiegelungsprogramm von versiegelten Flächen in Städten; wie kann der Flächenverbrauch konkret reduziert werden (z.B. Bauverbot auf grüner Wiese,); etc

Share by: